Städtereisen in Ostdeutschland

Hier empfehlen wir dir die schönsten Städtereisen in Ostdeutschland. In der ehemaligen DDR gibt es super hippe Städte zu entdecken. Hast du Lust auf Hauptstadtflair in Berlin oder auf trendige Städte, wie z.B. Leipzig oder Dresden? Wie wäre es mit etwas Gemütlichkeit im beschaulichen Erfurt? Außerdem kannst du eine Städtereise in Ostdeutschland perfekt mit einem Ausflug ins Grüne verbinden, wie z.B.

  • Wie wäre es mit einer Städtereise nach Dresden und einem anschließenden Wanderausflug in die Sächsische Schweiz?
  • Eine super Alternative oder auch Kombination wäre eine Städtereise nach Leipzig mit einem Besuch in den nahgelegenen Nationalpark Harz.
  • Nach ein paar Tagen big city life in Berlin würde sich eine Weiterreise an die Ostsee perfekt anbieten.

Jetzt aber zum Herzstück dieses Blogartikels: Städtereisen in Ostdeutschland. Reiseblogger geben Tipps und Empfehlungen über ihre Heimatstädte, Lieblingsstädte oder Städte, in denen sie bereits gelebt haben. Lass dich inspirieren von wunderbaren Städtereisen in Ostdeutschland!

 

Die besten Tipps für folgende Städte in Ostdeutschland:

Berlin

Ein Tag in Berlin mit Sandra von Tracks and the city

Sandra ist Journalistin und Bloggerin und hat sich Ende der Neunziger Jahre in Berlin verliebt, wo sie seitdem (mit Unterbrechungen) lebt und arbeitet. Sie schreibt auf Tracks and the City über das Laufen, Reisen und Essen. Immer im Gepäck: die Laufschuhe und ein großer Appetit auf regionale Spezialitäten. Zudem lässt sie auf ihrem Großbritannienblog A decent cup of tea lässt sie ihrer Liebe zu Land, Leuten und Essen des Vereinigten Königreichs freien Lauf.


Deine Städtereise in Berlin

Du willst nach Berlin reisen? Glückwunsch, eine gute Wahl. die deutsche Hauptstadt hält mich in ihrem Bann, seitdem ich vor 22 Jahren mit einem großen Koffer und dem Kopf voller Träume von Heidelberg mit dem Zug hierhergekommen bin. Seitdem hat sich Berlin enorm verändert – die ganz wilden Jahre sind wohl vorbei, aber bei deinem Berlinbesuch wirst du dennoch den ganz besonderen Vibe der Stadt spüren. Bitteschön: Meine Vorschläge für einen fantastischen Tag in Berlin – inklusive Sehenswürdigkeiten und meinen ganz persönlichen Insidertipps.

 

In Berlin kann man super frühstücken – wie wär’s mit den besten Bagels in Berlin? Die bekommst du bei Books & Bagels in Friedrichshain. Fast noch lieber mag ich aber das süße Gebäck, wie z.B. ein Hefeteilchen namens „Rugelach“. Im dazugehörigen Buchladen Shakespeare & Sons kannst du mit gefülltem Magen in der sehr guten Auswahl an englischen Büchern stöbern.

Von da aus sind es nur noch wenige Meter bis zu einer meiner Lieblings-Sehenswürdigkeiten in Berlin, der East Side Gallery. Wandle entlang der Berliner Mauer, die einst Westberlin von der DDR trennte, und bewundere die Kunst. Wenn du gut zu Fuß bist, kannst du so bis nach Mitte laufen. Am dortigen Alexanderplatz steht schon das zweite Highlight: die Weltzeituhr, damals und heute ein beliebter Treffpunkt.

Alexanderplatz in Berlin
Alexanderplatz in Berlin
East Side Gallery Berlin
East Side Gallery Berlin

Am nahe gelegenen Hackeschen Markt kannst du einen weiteren Kaffeestop einlegen, zum Beispiel bei Ben Rahim in den Hackeschen Höfen. Die Hinterhöfe sind ein kleines Labyrinth, gefüllt mit kleinen Geschäften, Kinos und Cafés. Hier findest du auch das Haus Schwarzenberg, einer der letzten Orte in Berlin-Mitte, an dem die alternative Kunst noch gelebt wird. Geheimtipp, ebenfalls in den Hackeschen Höfen: die „Blindenwerkstatt Otto Weidt“, ein sehr sehenswertes Museum über Otto Weidt, der im 2. Weltkrieg Juden in seiner Werkstatt beschäftigte.

Hackeschen Höfe
Kaffeepause in den Hackeschen Höfen
Boutiqueladen Hackesche Höfe
Boutiqueladen Hackesche Höfe

Hunger? Leckere Tagesangebote gibt’s beim Kult-Vietnamesen „Monsieur Vuong“ am Rosenthaler Platz, oder aber die besten asiatisch-amerikanischen Burger Berlins bei Shiso Burger in der Auguststraße.

Geheimtipp am Rosenthaler Platz: Innerhalb des Circus Hostels befindet sich das weltweit einzige David Hasselhoff Museum (Eintritt frei), wo „The Hoff“ sogar schonmal höchstpersönlich vorbeigeschaut hat!

Zum Sonnenuntergang geht’s dann zurück in den Westen der Stadt, ans Maybachufer im hippen Neukölln. Dienstags und Freitags findet hier ein Wochenmarkt statt, an dem es auch sehr köstliche Kleinigkeiten zu essen gibt. Drum herum gibt es jede Menge Bars, um die anschließende Nacht zum Tag zu machen – zum Beispiel die legendäre Ankerklause, in der einst sogar Quentin Tarantino seinen Spaß hatte.

 

Solltest du das erste Mal in Berlin sein, dürfen die bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Haupstadt, z.B. das Brandenburger Tor, das Reichtagsgebäude, der Checkpoint Charly sowie der Potsdamer Platz natürlich nicht fehlen. Alle diesen Sehenswürdigkeiten liegen im Westen der Stadt, in unmittelbarer Nähe zueinander und du kannst sie super zu Fuß ablaufen. 

 

Unterkünfte in Berlin: Solltest du gleich mehrere Tage in Berlin sein, bietet sich als Unterkunft das Hotel Circus* oder die preiswertere Variante das Hostel Circus* in Berlin-Mitte an. Beide Unterkünfte liegen direkt gegenüber voneinander.

Dresden

Ein Tag in Dresden mit Ricardo von Tausend fremde Orte

Wir sind Melanie und Ricardo vom Reiseblog Tausend fremde Orte und leben in Dresden. Der Blog entstand aus der Lust heraus, Familie und Freunde an unseren Reisen teilhaben zu lassen. Bei uns geht es um's Backpacking, zumindest war das einmal so. Unsere letzte größere Reise haben wir hauptsächlich mit dem Fahrrad bestritten und bei den kommenden Reisen werden wir mit dem selbst ausgebauten Camper unterwegs sein.

In letzter Zeit ist es doch recht ruhig bei uns geworden. Die Interessen haben sich verschoben und neue Blogberichte gibt es eigentlich nur, wenn wir auf Reisen sind und mal wieder richtig Lust zum Schreiben haben. Ansonsten setzen wir mittlerweile vermehrt auf kleine Kurzgeschichten bei Facebook. Wenn du mehr erfahren möchtest, kannst du ja gern einmal vorbei schauen.


Deine Städtereise in Dresden

Dresden gehört ja nun mittlerweile nicht mehr zu den Geheimtipps. Dennoch fehlt die Stadt im Osten Deutschlands nach wie vor auf so einigen Listen, wenn es um Städtereisen in geht. Damit dies nicht so bleibt, nehme ich euch mit auf einen Tagestrip in meine Heimatstadt. Die Stadt an der Elbe sticht besonders mit seiner unglaublich schönen, historischen Altstadt hervor, für welche du bei deinem Besuch schon gut und gerne einen Tag einplanen kannst.

 

Den Morgen beginnst du am besten mit einem ausgiebigen Frühstück. Je nach dem wo du übernachtest gibt es da zwei ganz gute Anlaufpunkte. In der Neustadt wäre dies z.B. das Cafe Blumenau und in der Altstadt lässt es sich im Cafe Alex - direkt am Residenzschloss - wirklich gut frühstücken.

Gut gestärkt kannst du dich nun zur Schwebebahn aufmachen. Diese bringt dich auf einen kleinen Berg ein paar Meter über der Stadt, wo du einen schönen Rundumblick genießen kannst und einen direkten Blick auf das Blaue Wunder hast. Eine der bekanntesten Brücken der Stadt. Den Weg zurück in die Stadt kannst du vom blauen Wunder aus bequem mit einem historischen Schaufelraddampfer zurücklegen und so die Stadt noch einmal aus einer anderen Perspektive sehen.

Dresdner Zwinger
Dresdner Zwinger
Blaues Wunder Dresden
Blaues Wunder Dresden

Neben dem Wahrzeichen der Stadt, der Frauenkirche, lohnt sich auch ein Abstecher in die Semperoper und den Dresdner Zwinger. Danach könntest du dich auf den Weg in den Großen Garten machen und - bei hoffentlich bestem Wetter - Dresdens größten Stadtpark genießen. 

Kleiner Tipp: Auf dem Weg dorthin kommst du am Georg-Arnold Bad vorbei. Genau davor bekommst du das beste Softeis der Stadt. Bei "Willy Vanilli" wird noch mit alten Sofeismaschinen und Rezepten aus der DDR gearbeitet.


Von hier aus ist es dann auch nicht mehr weit bis ins Panometer. Seit 2015 werden hier Panoramen gezeigt. Besonders beeindruckend und erschütternd ist die Panorama Vorstellung von Dresden 1945.

Am frühen Abend solltest du dich dann auf den Weg in Dresdens bunte Neustadt machen. Neben der mittlerweile recht bekannten Kunsthofpassage findest du in der Neustadt unzählige gemütliche Bars und Restaurants, um den Tag ausklingen zu lassen. 


Falls du ein paar Tage mehr Zeit hast in Dresden und seiner wunderschönen Umgebung, dann solltest du dir noch etwas Zeit für die Sächsische Schweiz nehmen. Wander- und Naturfreunde kommen hier so richtig auf ihre Kosten. Oder aber du machst noch einen kleinen Abstecher zum Schloss Pillnitz oder zum Schloss Moritzburg, welches nur etwa 20 Minuten von Dresden entfernt liegt. 

Schloss Pillnitz bei Dresden
Schloss Pillnitz bei Dresden
Schloss Moritzburg bei Dresden
Schloss Moritzburg bei Dresden

In den Sommermonaten ab Juli finden in Dresden die sogenannten Filmnächte statt. Hier gibt es neben Filmklassikern und neuen Kinofilmen auch noch jede Menge Konzerte. Das besondere ist die Kulisse. Die Filmnächte finden direkt am Elbufer mit Blick auf die einzigartige Altstadt statt.

Das Ganze war jetzt natürlich nur ein kleiner Einblick in eine wirklich wunderschöne Stadt, welche du auf jeden Fall mit auf die To-Do Liste setzen solltest und in der es noch so viel mehr zu entdecken gibt. 

Unterkünfte in Dresden: Eine günstige Übernachtungsmöglichkeit ist das LaLeLu Hostel* mit seiner kreativen, themenrelevanter Einrichtung. Alternativ bietet sich das Motel One Hotel* im Zentrum von Dresden an.

Erfurt

Ein Tag in Erfurt mit Janne und Enrico von Pineappleroad

Wir sind Janne und Enrico, beide gebürtige Thüringer und haben uns in Erfurt kennen und lieben gelernt. (An der Stelle noch mal herzlichen Dank auch an unsere liebe Anki - „Erfurterkind“, die uns mit Herz und Kamera bei unserem Erfurt-Beitrag unterstützt hat.)

Seit einigen Jahren haben wir unsere Homebase im wundervollen Leipzig. Auf Pineappleroad nehmen wir euch mit auf unsere Reisen in aller Herren Länder. Als bekennende Wasserratten lieben wir es nach Feierabend mit unseren Stand-up-Boards in den Sonnenuntergang zu schippern.


Deine Städtereise in Erfurt

Für uns ist Erfurt eine klassische „Bummelstadt“ - Hier könnt ihr euch einfach treiben lassen, durch die Straßen und engen Gassen spazieren und euch von bunten Fachwerkhäusern in ein Märchenland entführen lassen. Großartige Sehenswürdigkeiten gibt es hier nicht – die Stadt selbst ist die Sehenswürdigkeit.

Apropos Märchenland: In der Erfurter Altstadt sind aktuell ca. zehn „KIKA-Figuren“ verteilt. Findet „Die Maus und den Elefanten“, kuschelt euch an „Bernd das Brot“, esst ein Eis (z.B. vom Eiskrämer) mit dem „Sandmann“ oder „Pittiplatsch“ - dem neuesten Familienmitglied. Haltet also bei eurem Stadtspaziergang die Augen offen, viel Spaß beim Suchen! 

 

Jetzt aber zu den Highlights von Erfurt. Für uns ist die beste Möglichkeit sich einer neuen Stadt zu nähern, die Ansicht aus der Vogelperspektive. In Erfurt ist der Petersberg bestens dafür geeignet. Von hier aus habt ihr eine fantastische Aussicht auf den Dom und die Severin-Kirche und könnt euch aus der Ferne schon einmal einen ersten Eindruck von den alten historischen Fachwerkhäusern verschaffen. Im Sommer laden die terrassenartigen Ebenen der Zitadelle Petersberg zum Verweilen ein. Vom Fuße des Petersbergs könnt ihr euch auf den Weg in die Altstadt machen.

Erfurt Dom
Blick auf Erfurt und den Dom

In Erfurt könnt ihr alles in einem Stadtspaziergang ablaufen. Esst eine original Thüringer Bratwurst, schlendert über den Fischmarkt mit dem historischen Rathaus und überquert die berühmte Krämerbrücke mit den schnuckeligen kleine Läden und urigen Fachwerkhäusern. Diese ist übrigens die längste durchgängig bebaute und bewohnte Brücke Europas. Biegt einfach mal ziellos ums Eck und entdeckt die schmalste Gasse Deutschlands. Lasst euch einfach treiben und genießt das Leben - Erfurt kann entschleunigen. Bestaunt die bunten Fachwerkhäuser und träumt von Zeiten in denen an Stelle von Straßenbahnen noch Pferdekarren über das Kopfsteinpflaster rumpelten.

Malerische Fachwerkhäuser in Erfurt
Malerische Fachwerkhäuser in Erfurt
Erfurt
Erfurts romantische Ecken

Wenn ihr noch nicht genug von bezaubernden Stadtkernen habt, dann schaut doch bei der Weiterreise mal im östlich gelegenen Weimar vorbei. Wandelt auf den Spuren Schillers & Goethes bis in die Moderne zu den Wurzeln des Bauhauses.

 

Gastrotipps: 

  • Cognito – modernes Lokal mit leckeren Kreationen, super veganes  Eis und Kuchen
  • Michaelis Straße – „Die längste Theke Thüringens“ hier reiht sich eine gemütliche Bar an die nächste

 

Saisonale Events: 

  • Krämerbrückenfest – Stadtfest Ende Juni mit Kunst, Kultur und Musik in den Straßen der Altstadt
  • Erfurter Weihnachtsmarkt – mit dem beleuchteten Dom im Hintergrund und der riesigen Pyramide zählt er zu den beliebtesten Weihnachtsmärkten Deutschlands

Unterkünfte in Erfurt: Eine sehr schönes und super zentral gelegene Unterkunft ist das Hotel Krämerbrücke*. Etwas preiswerter, dennoch zentral gelegen ist das Ibis Hotel*

Leipzig

Ein Tag in Leipzig mit Janne und Enrico von Pineappleroad

Wir sind Janne und Enrico, beide gebürtige Thüringer und haben uns in Erfurt kennen und lieben gelernt. (An der Stelle noch mal herzlichen Dank auch an unsere liebe Anki - „Erfurterkind“, die uns mit Herz und Kamera bei unserem Erfurt-Beitrag unterstützt hat.)

Seit einigen Jahren haben wir unsere Homebase im wundervollen Leipzig. Auf Pineappleroad nehmen wir euch mit auf unsere Reisen in aller Herren Länder. Als bekennende Wasserratten lieben wir es nach Feierabend mit unseren Stand-up-Boards in den Sonnenuntergang zu schippern.


Deine Städtereise in Leipzig

Neben den klassischen Sehenswürdigkeiten wie Völkerschlachtdenkmal, Passagen und Messehäusern hat Leipzig etwas ganz besonderes zu bieten... Kommt mit auf einen „Städtetrip“ der besonderen Art und entdeckt mit uns die „Wasserstadt Leipzig“ .

Wusstet ihr, dass es in Leipzig mehr Brücken als in Venedig geben soll? Nicht zuletzt diesem Fakt und dem weitverzweigten Kanalnetz verdankt die Stadt ihren Spitznamen „Klein-Venedig“. Vom Wasser aus könnt ihr die Stadt aus einer einzigartigen Perspektive erkunden. Leiht euch am besten ein Kanu (oder SUP) und schippert durch die Kanäle im Leipziger Westen. Bestaunt die imposante Industriearchitektur und schnuckeligen Gründerzeitbauten.

Völkerschlachtdenkmal Leipzig
Blick auf Leipzig und das Völkerschlachtdenkmal
Wasserkanäle in Leipzig
Wasserkanäle in Leipzig

Für heiße Sommertagen und Naturliebhaber können wir euch alternativ auch die Tour durch den schattigen Auenwald bis zum Cospudener See im Süden der Stadt empfehlen. Hier könnt ihr euch bei einem erfrischenden Bad und cooler Strandbar-Atmosphäre abkühlen. (Zu allen Wasserwanderkurse inkl. Karten, Bootsverleih und saisonalen Hinweisen hier entlang...)

Zurück in der Stadt, gibt es dann doch einen „Sehenswürdigkeiten Klassiker“ den ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Mitten auf dem Augustusplatz, neben Oper und dem berühmten Gewandhaus thront der MDR-Tower unübersehbar über der Stadt.  On Top gibt es eine Besucherplattform (ca. 3€). Schnappt euch ein Getränk an der Bar und genießt den Sonnenuntergang über den Dächern Leipzigs. An klaren Tagen könnt ihr weit bis zum Neuseenland hinaus schauen.

Für uns gibt es nichts schöneres als nach einer ausgiebigen Paddel-Tour den Tag im Biergarten ausklingen zu lassen. Also nichts wie los in die „Substanz“ - unser Stammbiergarten in einem wild romantischen Hinterhof. Hier gibt es deftiges vom Grill und leckere Vegie-Alternativen. Probiert unbedingt das köstliche Hausbier („67er“) oder eine original „Leipziger Gose“ mit Sirup. Wer es lieber hochprozentig mag kann sich auch an einem „Echten Leipziger Allasch“ (Kümmelschnaps) probieren – Prost!

MDR-Tower Leipzig
MDR-Tower in Leipzig

Auf der Weiterreise solltet ihr unbedingt einen Abstecher ins Leipziger Neuseenland machen. Vor den Toren der Stadt findet ihr zahlreiche geflutete Baggerseen die zum Baden, Sporteln oder Relaxen einladen. Unsere beiden Lieblingsseen sind der Markkleeberger und der Störmthaler See im Süden der Stadt (Richtung A38). Beide Seen sind durch eine Schleuse mit einander verbunden. An Tafeln des „Geopfades“ und im Bergbautechnikpark erfahrt ihr mehr über die Geologie und den ehemaligen Braunkohleabbau in diesem Gebiet. 

Am Markkleeberger See gibt es eine gute Mischung aus Ruhe und Infrastruktur. Ihr könnt euch Wassersportequipment ausleihen und zu einsamen Ufern schippern oder den See bei einem Spaziergang oder beim  Radfahren umrunden (ca. 9 km). Der Störmthaler See ist recht tief gelegen, hier findet ihr den schönsten Ausblick im Neuseenland. In der Mitte des riesigen Sees befindet sich eine schwimmende Kirche auf der man sogar heiraten kann.

 

Gastrotipps: 

„Karli“ (Karl-Liebknecht-Straße) – Restaurants, Bars, Clubs alles um den Abend ausklingen zu alles

 

Saisonale Events: 

Wave Gotik Treffen (WGT) über Pfingsten – Leipzig trägt schwarz, sehenswert auch für Nicht-Gothiks, oft kombiniert mit anderen Veranstaltungen z.B. Stadtfest

Unterkünfte in Leipzig: Falls du gleich mehrere Tage in Leipzig bist, ist das zentral gelegene Motel One Hotel Leipzig Post*eine empfehlenswerte Unterkunft. Eine günstigere Alternative wäre das Five Elements Hostel*, direkt in der Altstadt gelegen. 

 

 

Welche Städtereisen planst du? Wir freuen uns über einen Kommentar von dir!

Mehr Städtereisen in Deutschland findest du hier. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wichtiger Hinweis!

Die mit einem Sternchen (*) markierten Links sind sogenannte Affiliate Links, auch Empfehlungslinks genannt. Wenn du ein Produkt über den Link kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entsteht kein Nachteil, denn der Preis bleibt gleich.

Hast du Fragen an uns, Wünsche oder Anregungen?

Wir freuen uns über deine Nachricht!

 

 

Travelbook BlogStars