· 

Hallo Deutschland! Das Ende der Weltreise?

Gleich mal vorweg: Nein, wir sind nicht pleite und nein, es ist nichts schlimmes passiert, was der Grund für einen spontanen Rückflug nach Deutschland wäre… Zum Glück! Unser spontaner Heimatbesuch in Deutschland hat andere Gründe. 

Irgendwann während unserer Zeit in Südamerika fragten wir uns, wie es eigentlich nach Brasilien weiter gehen soll und wohin es uns zieht. Ok, das hört sich jetzt wirklich nach Luxusproblemen an, aber es ist nun mal so. Irgendwann läuft jedes Visum ab und man muss sich entscheiden, wie die Reise weiter gehen soll.

Peru, Chile, Bolivien, Mexiko oder doch Südafrika?

Länder, die noch offen auf unserer Bucketlist stehen hatten wir genug, allerdings ließ sich nichts so wirklich in die Realität umsetzen. USA und Kanada fallen versicherungstechnisch weg. Mexiko, ein Land, das uns auch sehr reizen würde, fällt witterungsbedingt weg, da dort zu dieser Zeit Hurrikan Saison herrscht.

Neben Nord- und Mittelamerika wäre da ja noch der ganze südamerikanische Kontinent…

Allerdings gibt es momentan kein Land für uns in Südamerika, das uns so richtig reizt. Wir wissen, das Länder, wie Peru, Chile, Bolivien, etc. super beeindruckend und wahnsinnig schön sein sollen, aber uns packt aktuell dabei absolut kein Bauchgefühl. Natürlich möchten wir uns irgendwann mal den Machu Picchu, die Salzwüste Boliviens, die Atacama Wüste und die Anden anschauen, aber momentan zieht es uns einfach nicht dorthin.

Und dann gibt es da noch einen Kontinent bzw. ein Land, das auch ganz weit oben auf unserer Liste steht. Es liegt auf der anderen Seite des Atlantiks: 


Südafrika!! Theoretisch müsste man nur einmal quer ca. 6.000 km über den Ozean fliegen und schon wäre man in Kapstadt, was einer Flugdauer von ungefähr

6 Stunden entsprechen würde. In der Praxis sieht das leider anders aus. Die Flugverbindungen sind leider so ungünstig, dass man 45 - 50 Stunden unterwegs wäre und das Ganze auch noch sehr teuer wäre. So absurd es klingt, aber da bietet es sich tatsächlich an über Europa nach Südafrika zu fliegen. Verrückt! Außerdem wäre da noch die Kälte. In Südafrika ist es aktuell noch viiiel zu kühl für unser Empfinden.

Mexiko und Südafrika wären also unsere Herzensländer gewesen, für die wir uns sofort entschieden hätten. Zumindest die Herzensländer, die geografisch nahe an Brasilien liegen. (Lässt man den geografischen Aspekt weg, hätten wir vermutlich gleich den nächsten Flieger nach Australien gebucht.)

Dann eben Deutschland!

Wir haben auf der Reise gelernt, unserem Herzen und vor allem unserem Bauchgefühl zu folgen. Wieso dann also irgendwohin reisen, wenn wir nicht zu 100% überzeugt sind. Und wieso nicht ein kurzer Heimatbesuch um mal eben „Hallo“ zu sagen, Familie und Freunde zu drücken und mit etwas Glück einen herrlichen deutschen Spätsommer mitnehmen. Wir sind ja nicht aus unserer Heimat geflohen, weil wir todunglücklich waren und unser altes Leben hinter uns lassen wollten. Zudem gibt’s von Rio gute und günstige Flugverbindungen, was diese Idee noch attraktiver gemacht hat. 

Sind wir reisemüde?

Jein. Wir lieben Reisen und wir würden gerne unser Leben lang reisen. Allerdings müssen wir zugeben, dass wir nach 11 Monaten Weltreisen schon sehr überladen sind mit Eindrücken und merken, dass wir die wunderschönen Orte dieser Welt nicht mehr so schätzen können, wie sie es eigentlich verdienen. Man fühlt sich ein wenig wie ein vollgesaugter Schwamm, der einfach nichts mehr aufnehmen kann. 

Das Ende der Weltreise?

Auf der Reise haben wir ziemlich schnell fest gestellt, dass wir das Ganze nicht als ein Once-In-a-Lifetime Erlebnis sehen. Wir glauben auch, dass das der Grund ist, wieso so viele Menschen Panik vor dem Heimkehren haben und in das besagte Loch fallen. Durch unsere Australien-Aufenthalte sprechen wir aus Erfahrung und können bestätigen, dass die Rückkehr manchmal schwieriger wie das Losziehen sein kann. Die deutsche Bürokratie, die spießige Einstellung, das meist bescheidene Wetter und die vielen grumpy faces machen’s einen auch wirklich nicht immer einfach. Aber niemand schreibt uns ja auch vor, dass wir ab sofort bis 67 an einen Bürostuhl gebunden sind und (nur) 30 Urlaubstage im Jahr akzeptieren müssen.

Lange Rede, kurzer Sinn. Wir genießen jetzt erstmal die Zeit mit Familie und Freunde, essen jeden Tag 5 Kilo Schwarzbrot und 2 Kilo Kinderschokolade und werden sehen was unser Bauchgefühl nach ein paar Tagen oder Wochen sagt :-) 

Das wäre auch interessant für dich:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wichtiger Hinweis!

Die mit einem Sternchen (*) markierten Links sind sogenannte Affiliate Links. Wenn du ein Produkt über den Link kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entsteht kein Nachteil, der Preis bleibt gleich und du kannst so unsere Arbeit unterstützen. Wir sagen Danke und freuen uns über einen von dir gesponserten Kaffee!

Hast du Fragen an uns, Wünsche oder Anregungen?

Wir freuen uns über deine Nachricht!

 

 

Travelbook BlogStars

Außerdem nehmen wir am Amazon Partnerprogramm teil. Wenn du deine nächste Amazon-Bestellung über den Button rechts tätigst, können wir unsere Reisekasse etwas aufbessern. Auch hier entsteht für dich kein Nachteil und der Preis bleibt gleich!