Cameron Highlands - Der optimale Zwischenstop zum Abkühlen

Angenehme 20 Grad, klare Bergluft, ganz viel Tee und Erdbeeren. Das sind die Cameron Highlands. Ein optimaler Zwischenstop, wenn du von Kuala Lumpur nach Penang reist oder andersrum.

In den Cameron Highlands haben wir die Klamotten getragen, die normalerweise ganz unten im Backpack sind. Lange Hose, Trekkingschuhe und Abends, wenn die Sonne untergeht sogar einen Hoodie. Die Regenjacke haben wir glücklicherweise nicht gebraucht. Und hier sprechen wir wirklich von Glück, denn normalerweise regnet es fast täglich am Nachmittag. Unsere Tage in den Cameron Highland waren sehr sonnig, ab und zu zogen graue Wolken auf, geregnet hat es nur Nachts. 

Was genau sind die Cameron Highlands?

Im Prinzip sind es die Berge Malaysias. Sie liegen auf 1.500 bis 2.000m Höhe, aufgrund dessen ist das Klima dort nicht mehr tropisch, sondern es wächst Gemüse, wie bei uns Zuhause, Erdbeeren, Spargel, Zucchini und anderes Blattgemüse. Bekannt ist das Gebiet aber aufgrund der vielen Teeplantagen.

Wie erkunde ich die Cameron Highlands?

Es gibt drei Möglichkeiten:

  1. Eine Tour buchen
  2. Ein Taxi mieten
  3. Auf eigene Faust

1. Eine Tour buchen

Am häufigsten wird eine Halbtages- oder Ganztagestour gebucht. Man besucht die BOH-Teeplantage, die bekannteste Teeplantage der Highlands und läuft zur naheliegenden Fabrik. Dort sieht man die Produktionsstätte und Geräte, mit denen die Teeblätter verarbeitet werden.

In der Regel geht es dann noch auf eine Erdbeerplantage oder ein Rosenanbaugebiet und meistens beinhaltet die Tour noch einen Trek, wo man, je nach Tourenanbieter mit dem Guide und der Gruppe einen Trail läuft. 

Das Schöne an einer Tour ist, dass man wirklich viele interessante Dinge erfährt und sieht, da die Guides meistens Locals sind und sich super auskennen. Wahnsinn, wie viel wir über Tee erfahren haben, was wir vorher gar nicht wussten.

Wir haben eine Halbtagestour über Discover Cameron gebucht, zahlten 10 € pro Person und fanden’s wirklich super. (Bis auf die Erdbeerplantage, mehr dazu im Video unten).

2. Ein Taxi mieten

Das hört sich erstmal teurer an als es ist. Aber für nur ca. 5€ pro Stunde kannst du dir in den Cameron Highlands ein Taxi mieten. Oftmals musst du das Taxi für mindestens drei oder vier Stunden mieten, aber die Zeit wirst du sowieso brauchen. Bei mehreren Personen ist das eine echt günstige Möglichkeit!

Du hast quasi deinen privaten Fahrer, der dich überall hinbringt wo du möchtest und auf dich wartet, bis es weiter geht. Da die Taxifahrer in der Regel Locals sind, kennen sie sich super gut aus, kennen interessante Orte und können dir einiges erzählen.

3. Auf eigene Faust

Du kannst die Cameron Highlands auch auf eigene Faust, völlig unabhängig erkunden. Die Trails kann man problemlos alleine gehen. Es gibt insgesamt 14 Trails. Wenn du in Tanah Rata wohnst, benötigst du gar kein Verkehrsmittel, da die meisten Wanderwege dort starten. 

Wir sind am letzten Tag auf eigene Faust losgezogen und Trail Nummer 5 und 3 gelaufen. Für die beiden Wanderwege haben wir ca. 3 Stunden gebraucht und haben uns mit maps.me kein einziges Mal verlaufen. Wir empfehlen dir die App, da die Wanderwege bzw. der Weg zum Startpunkt schlecht ausgeschildert ist.

Wenn du etwas mutiger bist, bietet es sich an, einen Roller zu leihen. So kannst du alle Punkte, die dich interessieren einfach anfahren und bist total flexibel. 

Zugegeben, wir haben uns nicht getraut, da die Straßen sehr bergig sind und wenn es regnet auch sehr rutschig.  

Wie komme ich dorthin?

Von Kuala Lumpur, sowie von Penang kommt man am besten mit dem Bus in die Cameron Highlands. Die Verbindung ist top, die Busse fahren mehrmals täglich. Da die Cameron Highlands ziemlich mittig zwischen Kuala Lumpur und Penang liegen, dauert die Fahrt in beide Richtungen jeweils ca. 5 Stunden.

Der Bus hält in Tanah Rata, der größten Stadt der Cameron Highlands. Dort gibt es auch die meisten Unterkünfte.

Kleiner Tipp: Wenn du einen empfindlichen Magen hast, solltest du unbedingt etwas gegen Übelkeit einnehmen. Die Busfahrt ist teilweiße sehr holprig und kurvenreich, also nichts für einen schwachen Magen.


Wo übernachten?

Die meisten Reisenden übernachten in Tanah Rata. Der zweitgrößte Ort ist Brinchang, dort könnte man sich auch eine Unterkunft suchen. Wir würden Tanah Rata empfehlen, da es dort größte Auswahl an Unterkünften und Restaurants gibt, außerdem starten die meisten Touren und Wanderwege von dort.

Wir haben im Guesthouse „Gerards Place“ geschlafen. Es liegt auf einem Hügel, am Rande der Ortschaft und ist wirklich sehr herzlich eingerichtet. Man fühlt sich wie Zuhause. Die Besitzerin ist super nett und gibt gute Tipps. Allerdings war der Sohn, der die meiste Zeit vor Ort ist sehr unsympathisch und stinkfaul. 

Klingt interessant? Hier unser Vlog zu den Cameron Highlands:

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wichtiger Hinweis!

Die mit einem Sternchen (*) markierten Links sind sogenannte Affiliate Links. Wenn du ein Produkt über den Link kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entsteht kein Nachteil, der Preis bleibt gleich und du kannst so unsere Arbeit unterstützen. Wir sagen Danke und freuen uns über einen von dir gesponserten Kaffee!

Hast du Fragen an uns, Wünsche oder Anregungen?

Wir freuen uns über deine Nachricht!

 

 

Travelbook BlogStars

Außerdem nehmen wir am Amazon Partnerprogramm teil. Wenn du deine nächste Amazon-Bestellung über den Button rechts tätigst, können wir unsere Reisekasse etwas aufbessern. Auch hier entsteht für dich kein Nachteil und der Preis bleibt gleich!