· 

Wie uns die Weltreise veränderte

Hätte uns vor unserer Weltreise jemand gesagt, dass wir als Vegetarier von der Reise zurück kommen, unseren Fernseher verkaufen werden, Plastiktüten und alles was sonst aus übermäßigem Plastik besteht verfluchen werden, kein Nutella mehr kaufen werden und unsere Kosmetik- und Hygieneartikel scannen, um zu checken, dass sich kein Mist darin befindet, hätten wir uns sicherlich tot gelacht. 

Eigentlich wollten wir einfach nur Reisen. Das taten wir auch. Nur haben wir dabei festgestellt, was wir Menschen eigentlich mit uns und unserem wunderbaren Planeten anstellen. Ohne darüber Nachzudenken. Wie konsumgeil wir sind. Ohne zu Hinterfragen. Wie viel Zeit wir mit sinnlosen Dingen und Negativität verbringen, anstatt sich auf die sinnvollen und wichtigen Dinge zu fokussieren.

Aber bevor wir abschweifen nochmal zurück zum Thema. „Persönliche Veränderung durch eine Weltreise“, worum es eigentlich geht. Eine Weltreise verändert. Meistens zum Positiven, würden wir behaupten.

Wenn du reiseaffin bist oder dich mit dem Thema Weltreise bereits befasst hast, bist du sicherlich schon über viele Blogbeiträge gestolpert, in denen aufgezählt wird, in wie fern dich eine Reise verändert. Außerdem sagt einem das ja auch der gesunde Menschenverstand. Dass man seine Komfortzone verlässt, neue Länder und Kulturen kennen lernt, weltoffener wird, immer lösungsorientiert denken muss, ab und zu mal an seine Grenzen stößt, Herausforderungen annehmen muss, mit Problemen konfrontiert wird und eventuell auch mal in brenzlige Situationen gerät, das erwartet man ja schon fast von so einer großen Reise. Und ja, wir können es bestätigen, das ist das daily Business eines Weltreisenden. Alles Dinge, die einen unheimlich bereichern, stark machen und fürs Leben lernen lassen. Alles Dinge, die man nicht üben, in keinem Buch nachlesen und bei keinem Seminar erlernen kann.

Veränderung durch Weltreise

Vermutlich ist diese Persönlichkeitsentwicklung als Alleinreisender nochmal intensiver, da man einfach, wie der Name schon sagt, alleine reist. Allerdings profitiert man als Paar auf einer Weltreise natürlich wiederum vom Zusammenwachsen und der Festigung der Beziehung (im besten Falle, wenn alles gut geht). Wie es uns als Paar auf Weltreise erging, erfährst du in diesem Blogbeitrag

Neben der Persönlichkeitsentwicklung hat sich vor allem unser Alltag um 180 Grad verändert. Wir hatten das niemals geplant solch einen völlig anderen Lebensstil zu führen. Und da wir dich mit unseren Blogbeiträgen auf unsere persönliche Reise mitnehmen möchten und ungern den hundertsten Artikel über ein bestimmtes Thema online stellen möchten, würden wir dich gerne mit diesem Part der Veränderung inspirieren.

Woher kam die Erleuchtung?

Natürlich gab es nicht einen Knall, der uns zu anderen Menschen gemacht hat. Wir sind immer noch wir, Katrin und Chris, so wie vor einem Jahr, vor der Abreise.

Es ist viel mehr ein schleichender Prozess, eine Sammlung an Erlebnissen und Erfahrungen, die einem die Augen öffnen und Umdenken lassen. Ganz viele Menschen fragen uns, ob es bestimmte Schlüsselmomente gab? Wie man ausgerechnet durch das Reisen Vegetarier wird? Wie man auf Nutella verzichten kann, das man vorher abgöttisch geliebt hat? Sagen wir so, es sind ganz viele Schlüsselmomente aneinander gereiht, zum Beispiel:  

Vom Allesesser zum Vegetarier

Wir haben am Holzsteg am Meer eine Krabbe entdeckt, die versuchte eine Plastikverpackung zu essen, da sie den Müll nicht von Futter unterscheiden kann. Dann erscheint dir logisch, dass viele andere Meerestiere, wie z.B. Fische ebenso wenig das Plastik von Futter unterscheiden können, dieses essen und es letztendlich auf deinem Teller landet. Ein Schlüsselmoment von ganz vielen auf der Reise, welcher uns in der Entscheidung bestärkte, Vegetarier zu werden und Plastik zu verfluchen. Außerdem, wie schrecklich ist dieser Anblick bitte, dass Tiere unseren Müll essen?

Plastikvermeidung

Besitz = Ballast

Man kommt ein Jahr mit einem Rucksack und 17 kg aus. Man ist für alle Temperaturen gerüstet und hat zu jeder Zeit alles was man benötigt. Was meint ihr, wie es einen erschlägt, wenn Zuhause kartonweiße Klamotten auf einem warten? Man empfindet das als reinsten Ballast. Wir versuchen weiterhin, wie auf Reisen, qualitativ gute Kleidung zu besitzen, diese abzutragen und erst dann durch ein neues Teil zu ersetzen. Praktisch, nachhaltig und wirtschaftlich. Wir möchten uns den Stress und Druck sparen, immer das neuste und modernste zu besitzen und ständig im Konsumstrudel mit schwimmen zu müssen. So übrigens auch mit ganz vielen anderen Dingen, z.B. Smartphone, Schuhe, Ski, etc.  

Zeitverschwendung und sinnlos: Fernsehen

Nach ungefähr neun Monaten auf Reisen ist uns das erste Mal aufgefallen, dass uns der Fernseher bisher keine Sekunde gefehlt hat. Obwohl wir wirklich oft bereits am frühen Abend in unserer Unterkunft saßen, da es in vielen Ländern frühzeitig dunkel wurde, haben wir trotzdem fest gestellt, dass wir das Teil einfach nie vermisst haben. Anstatt sich sinnlos berieseln zu lassen, haben wir die Zeit für Dinge genutzt, die uns wirklich interessieren, die uns weiter bringen und uns erfüllen. Wir haben Bücher gelesen, uns mit Bildbearbeitung beschäftigt oder gezielt Dokus angesehen, über Themen, die uns wirklich interessieren. Unfassbar, wie schrecklich und negativ unser Weltgeschehen oftmals, vor allem im Fernsehen, dargestellt wird. Die Welt ist definitiv kein so schlechter Ort, wie sie immer dargestellt wird. 

 Seinen Körper mit Microplastik und hormonell wirksamen Stoffen eincremen

Genau das haben wir jahrelang gemacht. Bis wir hinterfragt haben, was sich eigentlich genau in unseren Cremes und Duschgels befindet. Auf diese Frage sind wir wiederum gekommen, weil wir uns damit beschäftigt haben, was genau Microplastik ist und wie es in unsere Weltmeere gelangt. Also, in fast allen Kosmetik- und Hygieneartikeln befindet sich ganz viel Mist wie z.B. Microplastik, hormonell wirksame Stoffe, etc. Wir benutzen diese Produkte und schaden damit enorm der Umwelt, denn durch das Abwasser gelangen diese Schadstoffe in die Umwelt und letztendlich in die Weltmeere. Davon abgesehen ist es alles andere als schön, sich mit Microplastik-Partikeln und hormonell wirksamen Stoffen einzucremen, oder?

Übrigens, die geniale App, mit der du Produkte scannen kannst heißt „Codecheck“. Und eine super Alternative zu herkömmlichen Shampoos und Duschgels, die von diesem Mist befallen sind, ist der „Duschbrocken“.

Wie du merkst, hat sich vor allem unsere Einstellung zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit extrem geändert. Ehrlich gesagt, hat uns das Thema vor der Reise wirklich überhaupt nicht interessiert. Klar hört man in den Medien wie schlimm es um unseren Planeten steht, dass unsere Ozeane verschmutzen und die Regenwälder abgeholzt werden und und und. Erst als wir so viele wunderschöne Orte auf dieser Erde mit unseren eigenen Augen gesehen haben bzw. eben auch so viele schreckliche Bilder vor Augen hatten, hat es Klick gemacht. 

Also, wir sind absolut keine Ökos, die barfuß und mit Batiklook durch die Gegend laufen, wie es oft angenommen wird, wenn man sich etwas mehr mit dem Thema Umwelt und Nachhaltigkeit befasst, aber wir stellen fest, dass die größte Veränderung im Alltag und vor allem in unserem Konsumverhalten statt findet. Wir sind gespannt, ob und wie lange das Ganze anhalten wird oder ob uns der Gesellschaftszwang wieder irgendwann fest im Griff hat, bis wir zur nächsten Weltreise aufbrechen müssen ;-) 

In wie fern hat dich das Reisen verändert? Wir freuen uns über einen Kommentar von dir.

Das könnte dich auch interessieren:

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Julia - livebythesun.de (Donnerstag, 08 November 2018 22:10)

    Hey ihr Lieben, ihr sprecht uns aus der Seele! Sehr schöner Beitrag und alle Punkte treffen absolut zu. Wir sind zwar noch unterwegs aber schon jetzt spüren wir diese Veränderung. Mittlerweile sind wir sogar zu Veganern geworden - unvorstellbar wäre das für uns vor 11 Monaten gewesen. So eine App haben wir uns jetzt schon oft für Australien gewünscht aber bis lang nichts vergleichbares gefunden. Liebe Grüße von uns :)

Wichtiger Hinweis!

Die mit einem Sternchen (*) markierten Links sind sogenannte Affiliate Links. Wenn du ein Produkt über den Link kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Für dich entsteht kein Nachteil, der Preis bleibt gleich und du kannst so unsere Arbeit unterstützen. Wir sagen Danke und freuen uns über einen von dir gesponserten Kaffee!

Hast du Fragen an uns, Wünsche oder Anregungen?

Wir freuen uns über deine Nachricht!

 

 

Travelbook BlogStars

Außerdem nehmen wir am Amazon Partnerprogramm teil. Wenn du deine nächste Amazon-Bestellung über den Button rechts tätigst, können wir unsere Reisekasse etwas aufbessern. Auch hier entsteht für dich kein Nachteil und der Preis bleibt gleich!